Für keine Handvoll Dollar: Einzelpersonen, Freundeskreise, Kulturinitiativen/Vereine

Frederieke Behrens, Foto: Manja Herrmann

Frederieke Behrens – Vorstand des Landesverbandes Freie Darstellende Künste in Bremen, Förderkatapult – die bremische Antragsmanufaktur

Vielen Künstler*Innen, die seit vielen Jahren künstlerisch tätig sind, aber noch nie einen Antrag geschrieben haben, hat Frau Behrens als Hauptansprechpartnerin bei den Förderanträgen in Bremen mit viel Geduld zur Seite gestanden.

Als eine von wenigen erkennt sie die Schwachstellen und Verständigungsschwierigkeiten zwischen Förderangeboten und Antragstellern und bietet Künstler*innen auch individuelle Beratung in Bezug auf die jeweiligen Anträge. Im Förderkatapult hat sie Seminare zum Schreiben von Anträgen und einen Austausch mit anderen Künstler*innen ermöglicht, ganz nach dem Motto „von und miteinander lernen“.

=============

Florian Steinmann, Foto: David Klump

Florian Steinmann – Technischer Leiter Schauspiel am Staatstheater Nürnberg

Florian Steinmann ist ein Vorzeigeexemplar einer unglaublich wichtigen Spezies von Bühnenheld*innen: Technische Leitung. Er gilt im besten Sinne als Ermöglicher, mit Lust auf Kunst, auf ungewohnte Wege, irre Ideen und ein gemeinsames Suchen und Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Er verspricht nichts, was er nicht halten kann, ist aber immer gewillt, zu schauen, wie es anders gehen könnte. Er bringt sich selbst mit künstlerischen Ideen ein, ist aber auch voll am Start, wenn etwas nicht sein Geschmack ist. Er sucht nicht nach Problemen, wo keine sind, sondern findet Lösungen, wo man sie nicht erwartet hätte.

=============

Christoph und Marita Thoma – Kulturliebhaber*innen im Kreis Siegen-Wittgenstein

Um den Spielbetrieb am Bruchwerk Theater in Siegen am Laufen zu halten, kamen sie privat für die Covid-Tests der Darsteller*innen auf. Wenige Zuschauer*innen bringen ihre Liebe zur Kultur so heldenhaft zum Ausdruck, in einer Zeit wo ohne regelmäßige Tests kaum eine gewissenhafte Ausübung der Probenarbeit möglich ist.

=============

krea[K]tiv – Team

krea[K]tiv – musiktheater stands up – Vertreten durch Magdalena Weingut und Burkhard Fritz

Für Künstler*innen im Musiktheater begann im Frühjahr 2020 eine bis heute anhaltende Odyssee: Verträge wurden einseitig gekündigt, Theater beendeten die Kommunikation. Stattdessen begann ein Marathon an Anträgen für diverse Staatshilfen, bei dem aber bis heute immer noch viele Künstler*innen durchs Raster fallen. Um auf die rechtliche und gesamtpolitischen Situation von Soloselbständigen aufmerksam zu machen, Missstände aufzuzeigen, Verbindungen zu Gewerkschaften, Leitungen und Agenturen herzustellen, sowie internationale Vernetzung voranzutreiben hat sich krea[K]tiv gegründet.

=============

Dorit und Alexander Otto, Foto: privat

Dorit und Alexander Otto – Dorit & Alexander Otto Stiftung

Mit der Aktion „Kultur hält zusammen“ hat die Dorit und Alexander Otto Stiftung in Verbindung mit einem Hilfsfonds Hamburgs Künstler*innen in der anhaltend schwierigen Corona-Situation mit einer Million Euro unterstützt. Der Hilfsfonds soll es den Künstler*innen ermöglichen, weiter zu arbeiten, damit die Vielfalt der Hamburger Kulturlandschaft erhalten bleibt. Darüber hinaus hat sich die Stiftung an einem von der Hamburgischen Kulturstiftung initierten Hilfsfonds unter dem Motto „Kunst kennt keinen Shutdown“ beteiligt. Mehr als 700.000 Euro sind durch die Förderungen von Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen da zusammengekommen.

=============

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds, Foto: privat

Petra Ernstberger – Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds

Seit 1998 hilft dieser Fonds Brücken zu bauen zwischen Deutschen und Tschechen, indem er gezielt Projekte fördert, die die Menschen beider Länder zusammenführen und Einblicke in die Lebenswelten, die gemeinsame Kultur und Geschichte ermöglichen und vertiefen. Mit dem neu gegründeten RE-START-Programm fördert er dieses Jahr deutsche und tschechische Akteur*innen fast aller Förderbereiche und Altersstufen, die im Jahr 2020 Projekte umsetzen wollten, aber aufgrund der Kurzfristigkeit keinen regulären Projektantrag beim Zukunftsfonds stellen konnten.

=============

Peter Jakobeit und Nina Kurzeja – Künstler*innen Soforthilfe Stuttgart

Zusammen mit Tom Adler, Joe Bauer und Goggo Gensch haben die Preisträger*innen gleich zu Beginn der Pandemie, am 16. März 2020 die Initiative Künstler*innen Soforthilfe Stuttgart gegründet. Die Initiative sammelt Spendengelder von Privatpersonen und Institutionen, um diese direkt, schnell und unbürokratisch an Betroffene aus dem Kulturbereich weiter zu leiten. Unterstützt werden Künstler*innen, und Studierende im künstlerischen Bereich, die durch die Corona-Pandemie in finanzielle Not geraten sind.

Im November 2020 konnte die Initiative mehr als 380.000 € Spendengelder von rund 1.600 Spender*innen sammeln. Über 1.100 Überweisungen wurden ausgestellt um Menschen in der Kulturarbeit im Großraum Stuttgart zu unterstützen und ein Zeichen der Solidarität zu setzen.

=============